Pour Over bedeutet wortwörtlich übersetzt „übergießen“. Dies beschreibt zwar im Wesentlichen die Zubereitung eines aromatischen Filterkaffees, ganz so simpel ist diese aber nicht. Was es bei der Zubereitung eines gut extrahierten Pour Over Kaffees zu beachten gibt, erklären wir Schritt für Schritt anhand des Handfilters V60 des japanischen Herstellers Hario.

Was benötigen wir für den leckeren Filterkaffee?

Und so gelingt der aromatische Pour Over Kaffee:

Die Kaffeebohnen werden mit einer Kaffeemühle kurz vor der Zubereitung gemahlen, damit die flüchtigen Aromen nicht verloren gehen. Der Mahlgrad sollte zwischen fein und mittel liegen, was ungefähr der Körnung von Sand entspricht.

Eine Person gießt Wasser aus einer Hario V60 durch einen Filter in ein Glas.

Das Filterpapier wird in den Filter der Hario V60 eingelegt und mit heißem Wasser vorgespült. Das dabei durchgelaufene Wasser wird nicht mehr benötigt und kann weggegossen werden.

Eine Tasse mit Kaffee steht auf einer schwarzen Waage, die 30 g anzeigt.

Die zu verwendende Kaffeemenge ist abhängig vom eigenen Geschmack und liegt bei 8 g – 12 g Kaffee je 150 ml Wasser. Durch den Einsatz einer Kaffeewaage lässt sich das Kaffeepulver problemlos dosieren. Für die Hario V60 empfehlen wir 30 g Kaffee auf 450 ml Wasser.

Eine person gibt Filterkaffee in den Filteraufsatz.

Als nächstes wird das Kaffeepulver in den Filter gegeben und die Kaffeewaage wird auf 0 gestellt, um die optimale Wassermenge zu bestimmen.

Eine Tasse mit Wasser und Filterkaffee steht auf einer schwarzen Waage und zeigt 60 g an.

Das Wasser aus dem Wasserkessel oder Wasserkocher sollte für das beste Ergebnis eine Temperatur von etwa 93 °C haben. Zuerst werden 90 g (90 ml) Wasser auf das Kaffeemehl gegeben, kurz umgerührt und für ca. 30 Sekunden ruhen gelassen. Diesen Vorgang bezeichnet man als „Blooming“, also sinngemäß das Aufblühen des Kaffees. Das Wasser währenddessen nicht auf die Wände des Filters gießen!

Eine Person gießt Wasser aus einer Hario V60 durch einen Filteraufsatz in ein Glas.

Nach dem „Blooming“ wird das Wasser portionsweise zu je 60 – 100 g kreisförmig aufgegossen, bis insgesamt 450 g (450 ml) Wasser zugegeben wurden. Das Kaffeebett muss während des 2,5- bis ca. 3,5-minütigen Brühvorgangs ständig mit Wasser bedeckt sein (nicht mehr als 1 cm).

Eine Person gießt Kaffee in eine Tasse.

Der krönende Abschluss: Den benutzten Filter von der Kanne nehmen, den Kaffee in eine Tasse gießen und den lecker-aromatischen Pour Over Coffee genießen.

Fazit

Man muss kein Barista sein, um mit einer Hario V60 einen erstklassigen Pour Over Kaffee zu zaubern. Mit unserer Anleitung, den richtigen Hilfsmitteln und ein wenig Geduld gelingt das Comeback des Filterkaffees zu Hause garantiert.

Pour Over bedeutet wortwörtlich übersetzt „übergießen“. Dies beschreibt zwar im Wesentlichen die Zubereitung eines aromatischen Filterkaffees, ganz so simpel ist diese aber nicht. Was es bei der Zubereitung eines gut extrahierten Pour Over Kaffees zu beachten gibt, erklären wir Schritt für Schritt anhand des Handfilters V60 des japanischen Herstellers Hario.

Was benötigen wir für den leckeren Filterkaffee?

Und so gelingt der aromatische Pour Over Kaffee:

Die Kaffeebohnen werden mit einer Kaffeemühle kurz vor der Zubereitung gemahlen, damit die flüchtigen Aromen nicht verloren gehen. Der Mahlgrad sollte zwischen fein und mittel liegen, was ungefähr der Körnung von Sand entspricht.

Eine Person gießt Wasser aus einer Hario V60 durch einen Filter in ein Glas.

Das Filterpapier wird in den Filter der Hario V60 eingelegt und mit heißem Wasser vorgespült. Das dabei durchgelaufene Wasser wird nicht mehr benötigt und kann weggegossen werden.

Eine Tasse mit Kaffee steht auf einer schwarzen Waage, die 30 g anzeigt.

Die zu verwendende Kaffeemenge ist abhängig vom eigenen Geschmack und liegt bei 8 g – 12 g Kaffee je 150 ml Wasser. Durch den Einsatz einer Kaffeewaage lässt sich das Kaffeepulver problemlos dosieren. Für die Hario V60 empfehlen wir 30 g Kaffee auf 450 ml Wasser.

Eine person gibt Filterkaffee in den Filteraufsatz.

Als nächstes wird das Kaffeepulver in den Filter gegeben und die Kaffeewaage wird auf 0 gestellt, um die optimale Wassermenge zu bestimmen.

Eine Tasse mit Wasser und Filterkaffee steht auf einer schwarzen Waage und zeigt 60 g an.

Das Wasser aus dem Wasserkessel oder Wasserkocher sollte für das beste Ergebnis eine Temperatur von etwa 93 °C haben. Zuerst werden 90 g (90 ml) Wasser auf das Kaffeemehl gegeben, kurz umgerührt und für ca. 30 Sekunden ruhen gelassen. Diesen Vorgang bezeichnet man als „Blooming“, also sinngemäß das Aufblühen des Kaffees. Das Wasser währenddessen nicht auf die Wände des Filters gießen!

Eine Person gießt Wasser aus einer Hario V60 durch einen Filteraufsatz in ein Glas.

Nach dem „Blooming“ wird das Wasser portionsweise zu je 60 – 100 g kreisförmig aufgegossen, bis insgesamt 450 g (450 ml) Wasser zugegeben wurden. Das Kaffeebett muss während des 2,5- bis ca. 3,5-minütigen Brühvorgangs ständig mit Wasser bedeckt sein (nicht mehr als 1 cm).

Eine Person gießt Kaffee in eine Tasse.

Der krönende Abschluss: Den benutzten Filter von der Kanne nehmen, den Kaffee in eine Tasse gießen und den lecker-aromatischen Pour Over Coffee genießen.

Fazit

Man muss kein Barista sein, um mit einer Hario V60 einen erstklassigen Pour Over Kaffee zu zaubern. Mit unserer Anleitung, den richtigen Hilfsmitteln und ein wenig Geduld gelingt das Comeback des Filterkaffees zu Hause garantiert.